Interview mit Jochen Hanke, Deutsche Pfandbriefbank AG

 


 

Jochen Hanke

Jochen Hanke, Direktor Einlagengeschäft pbb Deutsche Pfandbriefbank

dollarkonto.com: Die Deutsche Pfandbriefbank AG bietet schon seit März 2013 über ihre Onlineplattform pbb direkt (www.pbbdirekt.com) Tagesgeld und Festgeld in Euro an. Nun gibt es seit dem 11. Juli 2016 die Offerte auch in US Dollar. Sehen Sie hier wegen der expansiven Geldpolitik der EZB und den veränderten Rahmenbedingungen im Euroland Potenzial bei deutschen Anlegern?

Jochen Hanke: Unsere Kunden haben jetzt die Chance, ihre Geldanlage stärker zu diversifizieren und von den aktuell höheren Zinsen im Dollar-Raum zu profitieren. Das ist wegen der fortdauernden Niedrigzinsphase im Euroraum interessant für einen Teil unserer Kunden.

 

Was sollten Anleger bei Dollar-Anlagen der pbb direkt unbedingt beachten?

Jochen Hanke: Tages- und Festgeldanlagen in US-Dollar bieten Chancen. Aber natürlich sind sie auch mit Risiken verbunden. Bei Fremdwährungsanlagen ist vor allem das Währungsrisiko zu beachten.  Die Rendite wird vom Wechselkursverhältnis des US-Dollar zum Euro beeinflusst wird. Steigt der US-Dollar während der Laufzeit gegenüber dem Euro, gewinnt eine Anlage zusätzlich an Wert. Umgekehrt sinkt die Rendite bei fallenden Dollar-Kursen. Zudem fallen für die Konvertierung von Euro in US-Dollar sowie von US-Dollar in Euro Gebühren an.

 

Ihre Bank fällt besonders beim Festgeld durch sehr wettbewerbsfähige Zinskonditionen auf. Ist Tagesgeld aufgrund des Geschäftsmodells der Deutsche Pfandbriefbank, Immobilienfinanzierung und öffentliche Investitionskredite, also die langfristige Kreditvergabe, für Sie nicht so interessant?

Jochen Hanke: Unser Kreditgeschäft im Immobilienbereich hat Laufzeiten von aktuell rund 5 Jahren; im Bereich der öffentlichen Investitionsfinanzierung auch darüber hinaus. Daher bevorzugen wir längerfristige Festgeldanlagen. pbb direkt will aber auch weiterhin attraktiver Anbieter von Tagesgeldanlagen sein.

 

Nennen Sie uns Gründe, warum Sparer bei der pbb direkt ein Festgeldkonto eröffnen sollten?

Jochen Hanke: pbb direkt bietet Tages- und Festgeldanlagen in Euro und US-Dollar zu attraktiven Konditionen. Anlagen sind mit fünf verschiedenen Laufzeiten und festen Zinssätzen möglich. Der Anlagebetrag ist unbegrenzt und ab Laufzeiten von zwei Jahren können die Anleger zwischen jährlicher Zinszahlung und Zinsthesaurierung wählen. Wir bieten außerdem Konten für Betriebsvermögen und Minderjährige an.

 

Das Online-Banking steht bezüglich Sicherheit im Kreuzfeuer der Medien. Das pbb direkt Online-Banking unterscheidet sich von vielen Wettbewerbern durch ein besonderes iTAN Verfahren. Würden Sie es uns bitte erklären?

Jochen Hanke: Das iTAN-Verfahren der pbb direkt ist eine Erweiterung des klassischen TAN-Verfahrens und ermöglicht eine hohe Transaktionssicherheit im Online-Banking. Zur Legitimation von Aufträgen wird der Kunde gebeten, eine iTAN (indizierte Transaktionsnummer) einzugeben, die sich aus verschiedenen Ziffern und Buchstabenkombinationen zusammensetzt. Jede angeforderte iTAN hat nur eine sehr kurze Gültigkeitsdauer.

Über das iTAN-Verfahren wird ein weiterer Schutz dadurch geboten, dass ausgehende Überweisungen immer nur auf das hinterlegte Referenzkonto des Kunden möglich sind. Dieses wiederum kann nicht online, sondern nur schriftlich verändert werden.

 

Die Kursschwankungen sind beim Devisenpaar EUR/USD deutlich höher als der Zinsertrag. Sind längerfristige Festgeldanlagen in US Dollar daher vornehmlich etwas für Anleger, die ihr Portfolio durch Fremdwährung diversifizieren möchten, oder eine Wette auf die US Wirtschaft?

Jochen Hanke: Selbstverständlich diversifizieren USD-Produkte das Anlageportfolio. Aber natürlich muss der Kunde auch eine Einschätzung treffen, wie sich der Wechselkurs Euro/USD entwickeln wird.

 

Das Angebot der pbb direkt besteht aktuell aus Einlagekonten und wendet sich an Privatkunden. Gibt es Überlegungen, die Produktpalette zu erweitern oder die bisherigen Angebote auch für Geschäftskunden zu öffnen?

Jochen Hanke: Wir können uns weitere Anlageprodukte für Privatanleger vorstellen. Aktuell wollen wir unser Angebot aber nicht für Geschäftskunden öffnen.

Ist die Kontoeröffnung über das Video Ident-Verfahren oder mobiles Onlinebanking bei Ihnen ein Thema?

Jochen Hanke: Aktuell stehen die Einführung des Videoident-Verfahrens oder einer App nicht an. Online-Banking über die Homepage ist selbstverständlich auch mit mobilen Endgeräten möglich.

 

Das Interview führte Dr. Ulrich Fielitz am 25.07.2016